parallax

Was tun mit alter Kleidung?

Annina Arnold

Nachhaltigkeits-Expertin im Bereich faire Mode und bewusstes Leben.

Mehr Infos

Was tun mit alter Kleidung?

Dein Vorsatz: Kleiderschrank aufräumen, aber keine Ahnung, wie man die alte Kleidung loswerden soll? Kleidung herzustellen verbraucht viele Ressourcen – einfach wegwerfen ist also wirklich zu schade! Am besten, die Teile werden weiterhin getragen. Hier sind vier Tipps, wie das am besten klappt: 

Verkaufen

Zugegeben: der Verkauf über Plattformen wie eBay oder vinted macht mehr Mühe, als die alten Klamotten einfach loszuwerden. Aber so stellst du nicht nur sicher, dass deine Stücke nicht nur ziemlich sicher weitergetragen werden, du verdienst dir sogar noch etwas hinzu! Du willst es ganz einfach? Dann verkaufe/verschenke deine Sachen als Komplettpaket mit Beschreibung, was drin ist. Achte dabei aber darauf, dass nur saubere und gut erhaltene Kleidung dabei ist.

Auch in der analogen Welt kannst du deine Sachen an den Mann oder die Frau bringen. Schließlich gibt es noch Flohmärkte, aber auch Tauschregale oder der klassische Karton im Treppenhaus. Informier dich am besten, was es in deiner Region gibt.

Verschenken oder Tauschen

Du kannst dich noch nicht ganz von deinem ehemaligen Lieblingsstück trennen? Dann verleih es doch erst mal im Freundeskreis! So kannst du dir im Notfall nach Absprache das Stück wieder zurückholen. Oder du kannst dabei zuschauen, wie das Kleidungsstück neu kombiniert und getragen wird. Auch schön! Professionell geht das z.B. mit der App CLOTHESfriends. Dort kannst du deine aussortierten Teile vermieten oder dir selbst Kleidungsstücke ausleihen.

Wer einen Freundeskreis mit ähnlichen Größen hat, kann natürlich auch Tauschpartys organisieren. Dort kann deine alte Kleidung abgegeben werden und du findest im besten Fall sogar noch ein neues Stück für dich selbst!

Spenden

Wirkt wie die beste und nachhaltigste Variante, die Wahrheit sieht leider oft anders aus. Mittlerweile sind viele Spendenangebote komplett überlastet, weil mehr konsumiert und dementsprechend auch mehr aussortiert wird. Zudem sind die gespendeten Sachen oft von minderer Qualität, sodass sie mehr eine Belastung als Hilfe sind. Viele Spenden werden nach Afrika verschifft, wo sie zu Ramschpreisen den lokalen Markt fluten. So werden die Näher:innen vor Ort ihres Berufs beraubt und die Umwelt durch den Müll, der durch die Billigware entsteht, belastet.

Deshalb: informiert euch genau, wohin ihr eure Kleidung gebt. Setzt euch am besten mit den lokalen Organisationen in Kontakt und fragt nach, was gerade gebraucht wird. Frauenhäuser benötigen andere Dinge, als Organisationen für obdachlose Menschen. Oft ist die Nachfrage auch jahreszeitenabhängig.

Upcycling

Das Kleidungsstück ist wirklich nicht mehr zu retten? Wegschmeißen muss man es trotzdem nicht. Im Internet finden sich massig Basteltipps für Upcycling-Projekte. Wer es besonders einfach mag: wie wäre es mit Kleidung als Geschenkverpackung? Ein Ärmel lässt sich abgeschnitten gut als Weinverpackung nehmen, man kann den Stoff in Bänder zerschneiden oder simpel als Geschenkverpackung nutzen. Im besten Fall wird die Verpackung von der oder dem Beschenkten nochmals weiterbenutzt. So spart ihr euch nicht nur Papierverpackungen, sondern habt mit wenig Aufwand ein individuelles Geschenk.

Zudem gibt es wichtige Start-Ups, die sich dem Thema widmen. Eins davon ist Bridge and Tunnel, die auch in Hamburg sitzen. Dort werden aus alten Jeans Accessoires, Home-Artikel und mehr gefertigt. Gewaschene Jeans mit weniger als 2 Prozenz Elasthan können dorthin gespendet werden oder ihr könnt euch neue Stücke aus euren alten Teilen produzieren lassen.

Zusammengefasst:

Es gibt viele Möglichkeiten, nicht mehr getragene Kleidung weiterzuverwenden. Klar ist aber: stimmt die Qualität nicht, hat niemand mehr Freude an den Stücken. Achte also beim (Neu-)Kauf besonders auf die Verarbeitung und die Materialien. So kannst du sichergehen, dass du und im Zweifelsfall noch viele andere Freude an den Stücken haben.  

Du fängst gerade erst mit dem Aussortieren an? Dann ist vielleicht unser Text zu Minimalismus oder Capsule Wardobe etwas für dich!

Kleiderschrank aufräumen mit Strickpullover Rago aus Bio-Baumwolle in Braun

Entdecke Strickpullover RAGO