parallax

Dein neuer Alltagsbegleiter: der SALZWASSER-Shopper

Das kann die Tasche

Die Designerin

„Als ich das erste Mal ein Hemd genäht habe, begriff ich, dass es nicht fair sein kann, ein Hemd für 20 Euro kaufen zu können“, erinnert sich Maike Vierkötter. Schon seit ihrer Ausbildung zur Bekleidungstechnischen Assistentin beschäftigt sich Maike intensiv mit Nachhaltigkeit in der Textilbranche. Als sie für ihre Bachelorarbeit ihres Studiengangs Textil- und Bekleidungstechnik nach einem Projekt suchte, das nach dem Abschluss nicht nur in der Schublade verschwindet, waren wir sofort dabei. Maike fokussierte sich zunächst auf das Thema Materialien: so nachhaltig wie möglich war das Ziel. Verschiedene Konzepte wie cradle to cradle, Zero Waste oder die unterschiedlichen Nachhaltigkeitssiegel waren dabei Fokus ihrer Arbeit. In die Praxis setzte Maike ihr Wissen dann für unsere Stofftasche um: Dafür hat sie Materialien verglichen, sich mit den verschiedenen Nähmuster auseinandergesetzt und ein zeitloses Design gesucht. Das Ergebnis: ein nachhaltiger Shopper auf höchstem Niveau, schlicht und zeitlos. Neben ihrem derzeitigen Masterstudium der angewandten Nachhaltigkeit engagiert sich Maike bei den Initiativen faiquer, Femnet e.V. und netzwerk e.V. und informiert über Nachhaltigkeit in der Textilbranche. 

Frau trägt SALZWASSER T-Shirt Rückenwind in Weiß
Dunkelgrauer Zero Waste Shopper von SALZWASSER am Strand

Woher der Stoff kommt 

Der Stoff unserer Zero Waste Tasche wurde komplett handgewebt von Khaloom, einer Weberei und Textildesignfirma in Bangalore in Indien. Die Weberei hat es sich zur Aufgabe gemacht, hochqualitative Stoffe aus recycelten Garnen herzustellen und dabei das Wissen um Handwebung zu erhalten. So wollen sie einerseits Traditionen am Leben erhalten und andererseits zukunftsfähige Innovationen auf den Markt bringen. Die traditionelle Handwebung der Stoffe eignet sich ausgesprochen gut für das Upcycling von kleinen Mengen und ist durch den Verzicht auf Strom emissionsfrei. Bei der Färbung werden keine Chemikalien benutzt. Khaloom legt großen Wert auf Geschlechtergleichheit und zeigt, dass die männlich dominierte Welt der Stofflieferant:innen durchbrochen werden kann. Den Angestellten wird ein 2- bis 3-mal höherer Lohn gezahlt, als der Mindestlohn es in Indien wäre, zudem erhalten alle 18 Angestellten eine Renten- und Krankenversicherung. Upcycling ist ihnen ein großes Anliegen und so passte Khaloom perfekt zu den Ansprüchen, die die Tasche erfüllen soll.

Handgewebte SALZWASSER Tasche in Anthrazit mit breiten Henkeln
Khaloom Weberei in Indien

Wieso wir die Tasche von Menschen mit Behinderungen nähen lassen

Die Entscheidung, die Tasche von Menschen mit Behinderungen nähen zu lassen, war zuallererst eine persönliche: Maike hatte das Gefühl, dass Menschen mit Behinderungen in ihrem Leben und in der Gesellschaft nicht genügend Raum haben. Sie wollte diese einbinden und gleichzeitig mit ihrem Projekt auf den Nähstandort Deutschland aufmerksam machen. Denn das Wissen und die Kapazitäten sind da, es fehlt aber an Aufträgen.

Das bestätigt auch Stefan Weyrath, Gruppenleiter in der Caritas-Werkstatt Gladbeck: „Im Textilbereich verarbeiten wir mit den uns anvertrauten Menschen mit Behinderungen oft technische Textilien für die Industrie. Da ist die Freude groß, auch an der Herstellung von Taschen arbeiten zu können, die dann mit in den Urlaub, zum Strand oder zum Shoppen genommen werden. Das ist lebensnah und schafft eine ganz andere Identifikation mit dem, was da entsteht.“ Im Textilbereich der Caritas-Werkstatt in Gladbeck arbeiten derzeit 36 Menschen mit Behinderung im Alter von 22 bis 65 Jahren.

„Bei uns steht der Mensch mit seinen individuellen Fähigkeiten und Vorlieben im Vordergrund“, erzählt Stefan Weyrath. „Davon ausgehend gestalten wir den Arbeitsalltag. Um die Qualität und Quantität bei der Herstellung optimal zu gewährleisten, werden die einzelnen Arbeitsschritte wie Zuschnitt, Bügeln, Nähen und Versand so strukturiert, dass die Fähigkeiten jedes Menschen dazu beitragen, das Produkt zu fertigen.“ Gemeinsame Mahlzeiten am Morgen und Mittag, ein lockeres Miteinander, stetiges Lernen und das Gefühl, Teil einer guten Sache zu sein, stärken den Teamgeist in der Werkstatt.

„Wir freuen uns sehr über Kooperationen und Möglichkeiten der Teilhabe wie diese“, so Stefan Weyrath. Wir sind froh und dankbar für die handwerklich ausgezeichnete Arbeit und das respektvolle Miteinander.

Frau näht SALZWASSER Shopper in Caritas-Werkstatt Gladbeck
Mann fertigt graue SALZWASSER Tasche in Caritas-Werkstatt Gladbeck

Eine schlichte Tasche ist vielseitig tragbar. 

Der Zero Waste Shopper vereint zeitlos schlichte Verarbeitungsmerkmale mit hochwertigen Materialen. Das hohe Flächengewicht sorgt für die Langlebigkeit der Tasche und macht sie robust. Durch die zurückhaltende und natürliche Farbe kann der nachhaltige Shopper zu jedem Outfit kombiniert werden. Ob als Strandtasche, zum Einkaufen oder für die Uni: die große Tasche ist ein Multitalent, ein praktischer Alltagsbegleiter & ein geräumiges Strandaccessoire. 

Jetzt die Tasche entdecken.
Fair produzierte Tasche von SALZWASSER in Anthrazit mit Innentasche
Große Strandtasche von SALZWASSER in Anthrazit