Unternehmen anders denken.

Wenn Unternehmen und Marken zu rasant wachsen, um vorrangig betriebswirtschaftliche Kennzahlen aufzupolieren, geht unserer Meinung nach auf der Strecke viel verloren. Standards werden herabgesetzt, kostengünstig geht vor Qualität, Strukturen wachsen zu schnell und unübersichtlich. Ganz schnell ertappt man sich dabei, Abstriche zu machen und Wertvorstellungen über Bord zu werfen. 

Lennart Henze sammelt Müll am Strand von Norderney

Was machen wir anders?

Anstatt zu versuchen, das Geschäft schnellstmöglich auszubauen und in Zukunft mehr und schneller zu produzieren, versuchen wir bewusst, das Geschäft einzuschränken und den Jahresumsatz zu begrenzen. Wir müssen unsere Erwartungen an Mode überdenken und ändern, insbesondere in Bezug auf Volumen und Geschwindigkeit. Wir sind kein „Hyper-Growth“ StartUp und verzichten gerne auf etwas Geld oder Wachstum. Dafür bleiben wir uns und unseren Werten treu, wachsen organisch, selbstfinanziert und natürlich.
Wir verpflichten uns der Idee, dass „Mehr“ nicht besser ist. Auf diese Weise können wir die Geschicklichkeit bewahren, um zu experimentieren und langfristige, tiefe Beziehungen zu Kundinnen und Kunden aufbauen. Dies soll keine Einbahnstraße von Marke zu Konsumentinnen und Konsumenten sein, sondern eine Gemeinschaft von Menschen mit gemeinsamen Werten. 

Natürlich ist unser Ziel, ein nachhaltiges Geschäftsmodell aufzubauen, wovon wir leben können. Wir denken Nachhaltigkeit in der Dreifaltigkeit ökologisch, sozial und ökonomisch. Das heißt für uns, wir versuchen mit der Marke SALZWASSER im sozialen und ökologischen Rahmen ein Vehikel zu schaffen, das sich finanziell lohnt und wirtschaftlich trägt. Wir verfolgen unternehmerische Ansätze, um Geldströme im Sinne des Meeres-, Küsten- und Umweltschutzes sinnvoll zu lenken.

Bewusst haben wir uns dabei für den unternehmerischen Ansatz entschieden, anstatt einen Verein zu gründen. Hier sehen wir zu häufig die stetige Abhängigkeit von externen Spenden und dem guten Willen anderer Menschen. Mit diesem Ansatz versuchen wir die vorherrschenden Marktmechanismen zu nutzen und ein Angebot zu schaffen, für das Menschen Geld bezahlen.
Wir sind durch einen gemeinwohlökonomischen Ansatz getrieben, in dem Geld das Mittel zum Zweck darstellt und nicht umgekehrt.

Wir Menschen hinter SALZWASSER koordinieren und organisieren das Unternehmen, versuchen Partner zu gewinnen und Aufmerksamkeit zu schaffen, indem wir uns bewusst politisch positionieren und engagieren.
Wir lieben Europa und die europäische Gemeinschaft. Soziale und ökologische Nachhaltigkeit ist für uns ein Selbstverständnis und kein Marketinginstrument. Transparenz hingegen sehen wir als solches an und kommunizieren daher unsere Ziele und Arbeit möglichst authentisch und unzensiert.

Das Meer ist unser Erholungsort und Spielplatz. Wir sehen große Potenziale in den Ozeanen und seinen Funktionen. Gleichzeitig steht dieses gigantische Ökosystem dramatischen Herausforderungen gegenüber. In der Klimakrise spielen die Meere eine absolute Schlüsselrolle. Wir möchten uns mit Euch gemeinsam für die Ozeane stark machen! #teamsalzwasser

Vogelzug über hellblaues Meer

Wir glauben an die Menschen hinter SALZWASSER
und hoffen, dass Du uns bald unterstützt!

Lennart Henze vor Holzwand

Lennart

Jan Majora am Strand von Norderney

Jan 

Petra Majora im Park

Petra