parallax

Nachhaltig leben: Unsere 12 Tipps 

Nina Kegel

Nachhaltigkeits-Expertin im Bereich bewusster Konsum und umweltgerechtes Leben

Mehr Infos

Um der Klimakrise entgegenzuwirken, ist ein nachhaltiges Leben ein wichtiger Baustein. Diese 12 Tipps zeigen, wie es geht.

Die Klimakrise inklusive Folgen wie Überschwemmungen, Hungersnöte oder Fischsterben ist präsenter denn je. Wir wollen nicht tatenlos zusehen, sondern aktiv etwas dagegen unternehmen. Schlüssel dabei ist ein nachhaltiger Lebensstil. Doch nachhaltig leben hat viele Facetten: Angefangen dabei, welche Schokolade wir kaufen, darüber, woher wir unseren Strom beziehen, bis zu der Wahl unseres Urlaubslandes. Wir haben dir 12 Tipps zusammengestellt, mit denen du “nachhaltig leben” in die Praxis umsetzen kannst – für mehr Gerechtigkeit, für kommende Generationen und unseren Planeten.

Unsere 12 Tipps:

  • Auf dem Wochenmarkt einkaufen
  • Go vegan
  • Häufiger mal Second Hand 
  • Fair Fashion statt Fast Fashion
  • Bewusster Stromverbrauch
  • Grüne Finanzen
  • Nachhaltige Geschenke
  • Reiseziele vor der Haustür
  • Versuch’s zu reparieren!
  • Umweltschonend putzen und waschen
  • Politisches Engagement
  • Weniger ist mehr
Nachhaltiger Einkauf auf dem Wochenmarkt

1. Auf dem Wochenmarkt einkaufen

Auf dem Markt einzukaufen, spart häufig nicht nur unnötige Plastikverpackungen, sondern unterstützt auch kleine Betriebe vor Ort. Indem du deine Lebensmittel direkt von den Höfen vor Ort beziehst, kannst du außerdem Lieferwege sparen. Zudem ist der Ausflug auf den Markt oft eine gute Möglichkeit, neue Produkte zu entdecken – häufig findest du dort nämlich auch Gemüsesorten, die es im Supermarkt gar nicht gibt. Nachhaltig leben kann ganz schön lecker sein!

Doch Achtung: Auch die Produkte auf dem Wochenmarkt kommen nicht alle von der Landwirtin um die Ecke. Deswegen gilt es auch hier, auf Regionalität und Saisonalität zu achten.

2. Go vegan

Laut Berechnungen des Ökologen Joseph Poore von der britischen Oxford-Universität spart ein veganer Lebensstil zwei Tonnen CO₂ jährlich ein. Die gute Nachricht für alle Skeptiker:innen, die doch eigentlich nachhaltig leben wollen: Eine vegane Ernährung besteht längst mich mehr nur aus Gemüse, Getreide und Hülsenfrüchten. Die Anzahl an neuen, veganen Produkten wächst täglich und sorgt durch leckere Fleischalternativen (und ja, auch Süßigkeiten) dafür, dass der Umstieg leichter fällt. Die Milch im Müsli durch Hafer- oder Sojamilch zu ersetzen, wäre hier ein guter Anfang für ein nachhaltigeres Leben.

3. Häufiger mal Second Hand 

Ob bei Möbelstücken, Elektrogeräten oder Büchern: Durch den Kauf gebrauchter Gegenstände kannst du wertvolle Ressourcen sparen und so dein Leben nachhaltiger gestalten. Das Beste: Häufig findest du auf Flohmärkten oder online ganz besondere Vintage-Stücke. Online-Marktplätze bieten häufig auch regionale Suchfilter – so sparst du zusätzlich noch den Versand. Auch deinen eigenen Gegenständen kannst du online oder auf Flohmärkten ein neues Zuhause schenken und so durch einen nachhaltigen Lebensstil noch etwas dazuverdienen.

Fair Fashion bei SALZWASSER

4. Fair Fashion statt Fast Fashion

Ultra-Billig-Modemarken erfahren gerade durch die sozialen Netzwerke einen Hype. Doch die Kleidung zum Dumpingpreis geht zulasten von Menschen und Umwelt. Nachhaltig leben geht anders! Mit SALZWASSER setzen wir uns für ein Umdenken ein: Weniger, dafür besser kaufen – am besten von kleinen Labels mit hohen Standards und transparenten Lieferketten.
Kleidung von SALZWASSER hat dabei noch einen besonderen Mehrwert: Mit jedem Teil unterstützt du den Erhalt bedrohter, mariner Ökosysteme, die maßgeblich dafür zuständig sind, das globale Klima zu regulieren. 

5. Bewusster Stromverbrauch

Absolutes Basic, wenn es um nachhaltig leben geht, doch die aktuelle Situation hat es wieder zum brandaktuellen Thema gemacht – Strom sparen! Dazu gehört etwa, elektronische Geräte nur dann einzustecken, wenn sie benötigt werden, das Licht ausschalten, wenn niemand im Raum ist und beim Kochen einen Deckel zu verwenden. Auch bei deiner Wäsche kannst du Strom sparen: Bei 30 Grad zu waschen, genügt bei den meisten Textilien vollkommen – besser für die Kleidung und die Umwelt!

Außerdem macht es einen Unterschied, woher du deinen Strom beziehst. Durch den Wechsel zu Ökostrom setzt du dich für eine nachhaltige Energiewende ein – nachhaltig leben kann so einfach sein!

6. Grüne Finanzen

Was machen Banken eigentlich mit unserem Geld? Das wissen leider die Wenigsten. Doch nachhaltig leben bedeutet auch, das eigene Geld verantwortungsvoll einzusetzen. Um zu vermeiden, dass unser Geld in der Rüstungs- und Waffenindustrie, Massentierhaltung und anderen ethisch nicht vertretbaren Bereichen eingesetzt wird, haben wir uns bei SALZWASSER für die GLS Bank entschieden. So können wir nicht nur vermeiden, dass unser Geld eine Art zu wirtschaften unterstützt, die alles andere als nachhaltig ist, sondern sogar selbst entscheiden, wo unser Geld wirken soll.

Nachhaltige Geschenke kaufen

7. Nachhaltige Geschenke

Häufig neigen wir dazu, Dinge zu verschenken, die vielleicht schön, aber wenig nachhaltig und nützlich sind. Überlege dir vor dem nächsten Geburtstag deswegen doch einmal, was der Person wirklich von Nutzen sein und sie vielleicht sogar zu einem nachhaltigeren Leben inspirieren könnte. Wie wäre es etwa mit schönem Geschirr, hochqualitativen Ölen oder einer fairen Mütze? Hochwertige, nachhaltige Geschenke sind außerdem eine tolle Möglichkeit, um kleine Unternehmen zu unterstützen. Noch mehr Geschenkideen haben wir dir in unserem Geschenke-Guide zusammengestellt.

8. Reiseziele vor der Haustür

Fernreisen, etwa nach Thailand, Bali oder Australien, liegen im Trend. Keine Frage: Entfernte Länder und Kulturen kennenzulernen, kann eine unglaubliche Bereicherung sein. Doch nachhaltig leben bedeutet auch nachhaltig zu reisen. Glücklicherweise gibt es auch in Europa Domizile, die locker mit entfernten Destinationen halten können – und obendrein umweltfreundlich mit der Bahn zu erreichen sind. Für einige von ihnen musst du noch nicht einmal das Haus verlassen: Inspirationen für kleine Mikroabenteuer am Wasser findest du hier.

9. Versuch’s zu reparieren!

Dein Shirt hat ein Loch, der Toaster einen Wackelkontakt und der Rasenmäher tut aus unerfindlichen Gründen auch nicht mehr, was er soll? Statt diese Gegenstände direkt zu entsorgen, kann eine Reparatur die bessere – da nachhaltigere und günstigere – Lösung sein. Hilfe findest du häufig online oder auch in Repair Cafés. An immer mehr Orten finden sich dafür Bastelbegeisterte und Technikaffine mit Hilfesuchenden zusammen, um Alltagsgegenstände ein neues Leben zu schenken. Schau doch mal, welche Angebote und Veranstaltungen es in deiner Gegend gibt!

10. Umweltschonend putzen und waschen

Laut Angaben des NABU landen durch private Haushalte jährlich rund 530.000 Tonnen Chemikalien aus Wasch- und Reinigungsmitteln im Abwasser. Doch das muss nicht sein. Für ein nachhaltigeres Leben gibt es längst umweltfreundlichere Alternativen für Badputzmittel, Glasreiniger und Co. Beispielsweise Natron ist für viele Einsatzorte im Haus eine echte Geheimwaffe. Orientierungshilfe beim Kauf nachhaltiger Putzmittel bieten Siegel wie das “EU-Ecolabel” oder der “Blaue Engel”. Mehr Tipps zur umweltfreundlichen Wäsche haben wir dir hier zusammengestellt.

11. Politisches Engagement

Um einen Wandel auf breiter Ebene zu erreichen, braucht es (leider) politische Vorgaben und Gesetze. Durch politisches Engagement kannst du dazu beitragen, Konzepte und Initiativen, die einen nachhaltigen Lebensstil fördern, voranzubringen. Dazu gehört etwa, entsprechende Petitionen zu unterzeichnen, die Abgeordneten deines Wahlkreises persönlich mit deinen Forderungen zu konfrontieren oder bei Demonstrationen mitzuwirken. Auch in kleineren Strukturen, wie in deiner Gemeinde oder Uni, kannst du “nachhaltig leben” auf die Agenda bringen.

Weniger ist mehr - Minimalistisch leben

12. Weniger ist mehr

Wenn es um ein nachhaltiges Leben und nachhaltigen Konsum geht, geht es vor allem um eins: weniger. Das betrifft nicht nur Kleidung, sondern auch andere Gegenstände. Frage dich also vor der nächsten Anschaffung, ob du den Gegenstand wirklich brauchst und wenn ja, ob du ihn oft genug brauchst, dass sich ein Kauf lohnt. Vielleicht kannst du etwa auch die Bohrmaschine von der Nachbarin oder die Nähmaschine vom Vater leihen? Das spart nicht nur Geld, sondern auch kostbare Ressourcen und Platz in der Wohnung. Im Gegenzug hast du vielleicht genau das richtige Fair Fashion-Kleid, das die Freundin auf der nächsten Hochzeit tragen will.

Step by step

Der Wandel zum nachhaltigen Lebensstil kann häufig überfordern, schließlich gibt es in so vielen Bereichen “Verbesserungspotential”. Doch nachhaltig leben geht nicht über Nacht. Und die schlechte und zugleich gute Nachricht: Die Vorstellung vom 100 % nachhaltigen Leben ist ohnehin eine Illusion. Allein schon durch die Nutzung der Infrastrukturen in Deutschland oder anderswo verursachen wir Emissionen, die wir nicht vermeiden können.

Vielmehr sollte es deswegen darum gehen, im Rahmen der eigenen Möglichkeiten sozial und ökologisch verträglich zu handeln. Ja, manche nachhaltigen Lebensweisen haben einen größeren Impact als andere. Doch wenn du aus medizinischen Gründen etwa unvermeidlich viel Plastik produzierst, das tägliche Pendeln mit dem Auto die einzige Option ist oder die Flugreise zur Familie von essenziellem Wert für dich ist, bedeutet das nicht, dass die restlichen Bemühungen im Alltag weniger wert sind. Jede Bemühung, um nachhaltig zu leben, zählt!

Häufige Fragen

Weiterlesen im Magazin:

Social Business

Beim Social Business Model werden mithilfe unternehmerischer Ansätze soziale, ökologische oder gesellschaftliche Ziele erreicht. Social Business Unternehmen wollen die Welt verbessern – und das innerhalb des wirtschaftlichen Systems.

Weiterlesen

Nachhaltiger Sale

30 % Rabatt klingen gut. Sale ist verlockend. Schließlich ist in Zeiten steigender Inflation auch Sparen angesagt. Doch was steckt wirklich dahinter, wenn sich Unternehmen wie SALZWASSER, die sonst eine strikte Anti-Sale-Philosophie verfolgen, plötzlich doch für die Prozentzeichen entscheiden? Und: Kann es einen nachhaltigen Sale überhaupt geben?

Weiterlesen

Slow Fashion: Wie die Gegenbewegung aussehen kann

Wie Slow Fashion sich als Gegenbewegung zu Fast Fashion gegen die Mechanismen der konventionellen Modeindustrie wendet - für mehr Qualität, Bewusstsein und Wertschätzung. Während durch Digitalisierung und Globalisierung die Geschwindigkeit von Kommunikation, Produktion und Warenverkehr rasant zunimmt, macht diese Entwicklung auch vor der Modeindustrie nicht Halt. Allein von 2000 bis 2014 hat sich die Bekleidungsproduktion verdoppelt. 60 Kleidungsstücke pro Jahr kaufen Deutsche heute durchschnittlich – tragen diese allerdings nur noch halb so lang wie vor 15 Jahren.

Weiterlesen

Sustainable Fashion - Die Zukunft der Mode(industrie)

Der Siegeszug von Fast Fashion ließ die Emissionen der Modeindustrie stark ansteigen. Verschiedene Sustainable Fashion-Ansätze wirken dieser Entwicklung entgegen. Wir haben die jüngsten acht Entwicklungen zusammengefasst.

Weiterlesen

Hallo Weihnachtszeit.