Welche Rolle spielen die
Meere im Klimawandel? 

Die Folgen des Klimawandels und der Klimakrise würden ohne den Ozean deutlich schneller und radikaler ausfallen. 

Wie funktioniert das Ökosystem Meer?

Durch die Aufnahmefähigkeit für das Treibhausgas Kohlenstoffdioxid (CO2) beeinflussen die Weltmeere die Veränderungen in unserer Atmosphäre erheblich.

Wenn der Gehalt von Kohlstoffdioxid in der Luft zunimmt, gleicht der Ozean diese Zunahme aus. Der Ozean zieht nach und nimmt größere Mengen des Gases auf, um ein Gleichgewicht herzustellen. Das Oberflächenwasser sinkt in kalten Regionen, wie der südlichen Polarregion, in die Tiefsee ab und wird dort für lange Zeit gespeichert. Ein Teil wird sogar dauerhaft im Sediment abgelagert.

Das durch den Abbau und die Nutzung von fossilen Energieträgern freigesetzte CO2 verursacht maßgeblich den zu beobachtenden Klimawandel. Gäbe es die übermächtig großen Ozeane nicht, würden die Treibhausgase die Temperaturen deutlich drastischer ansteigen lassen. Die durch den Klimawandel verursachten Temperaturanstiege werden bis zu 93% vom Ozean aufgenommen.

Meerestemperaturen: Auswirkungen des Klimawandels auf die Meere SALZWASSER
Protestanten mit Schild gegen Folgen des Klimawandels mit Erwärmung und Versauerung der Meere

Wie versauern Meere?

Der Ozean ist der Schlüssel zur Regulierung des Klimas unseres Planeten und die Meere geben ihr Bestes. Allerdings sind die Auswirkungen des Klimawandels auf die Meere frappierend. Durch die Aufnahme des CO2 ergibt sich eine fortschreitende Versauerung der Ozeane. Wenn Kohlendioxid vom Meer aufgenommen wird, reagiert es mit Wasser und wird zu Kohlensäure. Das lässt den pH-Wert des Wassers sinken und so werden die Meere saurer.

Welche Folgen hat die Erwärmung der Meere?

Die Wärmeaufnahme lässt die Wassertemperatur der Ozeane und so den Meeresspiegel steigen. Denn: das Wasser dehnt sich durch die höheren Meerestemperaturen aus. Zusätzlich schmelzen die Polkappen und so steigt der Meeresspiegel noch mehr. Überflutungen und der Verlust von Lebensraum sind nur einige Folgen. Auch die marinen Ökosysteme werden stark belastet und verändern sich dramatisch. Mehr Informationen findest du in unserem Text zum Anstieg des Meeresspiegels

Korallen und kleine Fische im Meer Auswirkungen des Klimawandels Versauerung der Meere
Meere im Klimawandel: Auswirkungen der Versauerung und Erwärmung der Ozeane

Wie kann man Meere und die Ökosysteme schützen?

Eine der wichtigsten Maßnahmen zu Schutz der Meere ist sicherlich die Reduktion des CO2-Ausstoßes. Das gelingt privat durch eine Änderung des Lebensstiles: weniger Auto fahren, weniger konsumieren, saisonal und regional und am besten möglichst vegan leben sind dabei nur einige Schritte. Gerade die Fast Fashion Branche ist ein großer Verursacher von CO2. Deshalb lieber weniger kaufen, dafür aber nachhaltig, fair und hochwertig produziert. Neben dem privaten Engagement sind aber auch verbindliche Richtlinien für die Wirtschaft wichtig. Deshalb ist auch ein aktives politisches Engagement ein wichtiges Puzzleteil, um die Meere zu schützen. Du willst mehr zum Schutz der Meere erfahren? Dann schau doch mal bei unserem SALZWASSER e.V. vorbei!

Weiterlesen in der Geschichte der Meere

Wie belastet Mikroplastik die Ozeane?

Kaum sichtbares Mikroplastik stellt 99% des Plastikmülls im Ozean dar. Durch die großen Mengen an Mikroplastik werden biologische Prozesse beeinflusst, die dem Klimawandel entgegen wirken können. Marine Lebewesen halten das künstliche Material für Nahrung, wodurch Mikroplastik in die Nahrungskette und schließlich in unseren Körper gelangt.

Blue Carbon Strategy

Der Begriff Blue Carbon oder blauer Kohlenstoff bezeichnet Kohlenstoff, der in Ozeanen sowie Meeres- und Küstenökosystemen gespeichert wird. Ein gesunder Ozean speichert so viel Kohlenstoff wie kein anderes Ökosystem der Welt. Blue Carbon wird von lebenden Organismen in den Ozeanen in Form von Sedimenten von Mangroven, Salzwiesen und Seegraswiesen gespeichert. Dort verbleibt es nicht (wie z.B. bei Regenwäldern) für einige Jahrzehnte oder Jahrhunderte, sondern für Jahrtausende. 

30x30 Meeresschutz

Lediglich 1,3% der Hochsee sind geschützt. Hier gibt es einerseits die wenigsten Regeln und andererseits die geringsten Möglichkeiten, sie durchzusetzen. Wir brauchen mehr Meeresschutzgebiete bis 2030.

Plastik im Meer

Dass Plastik im Meer ein großes Problem ist, dürfte wohl jede:r wissen. Die Bilder von Plastik im Meer, oft mit verhedderten Tieren, sind erschreckend. Doch wie gelangt Plastik eigentlich ins Meer?