parallax

Nachhaltig reisen in Europa

Nina Kegel

Nachhaltigkeits-Expertin im Bereich bewusster Konsum und umweltgerechtes Leben

Mehr Infos

An fremden Orten draußen sein, das ist unsere Leidenschaft. Diese Orte müssen gar nicht weit weg sein. Wir lieben es an der Nord- und Ostsee ebenso wie an der portugiesischen Algarve, doch egal wo: Nachhaltig reisen liegt uns am Herzen.

Noch immer glauben einige, Reisen und ein nachhaltiger Lebensstil würden sich gegenseitig ausschließen. Doch nachhaltig reisen geht! Die Entscheidung für eine nachhaltigere Alternative bietet sich dabei nicht nur beim Reiseziel, sondern wie im Alltag auch beim Transport, den Aktivitäten, dem Konsum und der Ernährung. Und ganz nebenbei kann das Erleben wunderschöner Orte und atemberaubender Natur in Europa das Umweltbewusstsein im Alltag stärken.

Die Inhalte:

  • Nachhaltig reisen: Sanfter Tourismus
  • Nachhaltig reisen fängt bei der Planung an
  • Tipps zum nachhaltigen Reisen
  • Häufige Fragen
  • Weiterlesen im Magazin

1. Nachhaltig reisen: Sanfter Tourismus

Der sanfte Tourismus meint eine Art zu Reisen, bei der die negativen Auswirkungen minimiert werden. Das bezieht sich nicht nur auf ökologische, sondern auch auf soziokulturelle Aspekte. Beim sanften Tourismus setzen sich Reisende intensiv mit dem Urlaubsort auseinander, bemühen sich etwa um einen Grundwortschatz in der Landessprache und das Erlernen kultureller Verhaltensweisen. Gemäß der Bedeutung von sanftem Tourismus soll der bereiste Ort selbst dabei nicht durch den Tourismus verändert werden, stattdessen passen sich die Reisenden an die Gegebenheiten vor Ort an.

lissabon

2. Nachhaltig reisen fängt bei der Planung an

Die Auswahl von Reiseziel und Verkehrsmittel

Um die Anreise so umweltfreundlich wie möglich zu gestalten, sind vor allem Reiseziele interessant, die sich mit der Bahn erreichen lassen. Schließlich sind Flugzeuge noch immer die umweltschädlichste Fortbewegungsart. Zum Vergleich: Ein Flug verursacht etwa siebenmal so viel CO₂ pro Personenkilometer wie eine Reise mit dem Fernzug. Glücklicherweise nimmt die Anzahl an Nachtzugverbindungen stetig zu und ermöglichen so Reisen quer durch Europa. Direktverbindungen gibt es in Europa etwa von Berlin nach Stockholm, München nach Rom, Wien nach Paris oder Hamburg nach Zürich. Noch dazu erlebst du den vielfältigen Kontinent Europa mit dem Zug nicht nur deutlich umweltfreundlicher, sondern auch sehr viel intensiver: Einige Zugstrecken ermöglichen den Blick auf tolle Landschaften und machen so sogar schon die nachhaltige Anreise zu einem echten Erlebnis.

Du willst nachhaltig reisen, doch das Urlaubskonto sieht mau aus? Für Miniurlaube bieten sich Ziele direkt vor der Haustür an – Inspirationen für Mikroabenteuer am Wasser findest du hier.

Die Auswahl der Unterkunft

All-inclusive-Urlaub im Großhotel einer Hotelkette in Südspanien? Das geht auch anders. Nachhaltig reisen kannst du auch in Europa mit einer Unterkunft bei lokalen Anbietenden. So unterstützt du die Menschen vor Ort und erlebst eine individuelle Unterkunft mit regionalem Charme.

lissabon

3. Tipps zum nachhaltigen Reisen

Nachhaltig reisen hört nicht bei der Planung auf. Auch nach Ankunft an deiner Traumdestination kannst du noch viele Entscheidungen treffen, um deinen Urlaub in Europa so nachhaltig wie möglich zu gestalten. Diese zehn Tipps helfen dir dabei, unterwegs deinen ökologischen Fußabdruck minimieren:

1. Nachhaltig reisen ohne Plastikmüll: Im Urlaubsmodus wirft man schnell mal die Gewohnheiten des Alltags über Bord. Doch auch unterwegs gilt, es Plastikmüll zu vermeiden. Mit einem festen Shampoo im Kulturbeutel und Edelstahlflasche und -dose im Gepäck ist dafür schon einmal der Grundstein gelegt. Lebensmittel kannst du in vielen Ländern auch gut auf Märkten einkaufen – so sparst du Plastik, unterstützt die Menschen vor Ort und lernst womöglich sogar Früchte kennen, die du nach dem Urlaub vermissen wirst!

2. Sei achtsam mit deinem Wasserverbrauch: Insbesondere in südlichen Ländern solltest du auf einen geringen Wasserverbrauch achten. Nicht übermäßig lange zu duschen, sollte eine Selbstverständlichkeit sein.

3. Energie sparen, auch unterwegs: Einer der wohl wirksamsten Mittel, um an deiner südlichen Traumdestination Strom zu sparen: Die Nutzung der Klimaanlage minimieren. Achte darauf, dass die Klimaanlage nicht unnötig in Betrieb ist und schalte sie vor Verlassen des Zimmers aus.

4. Keine Tierquälerei: Kamelreiten in Marokko, Elefantenreiten in Thailand, Delfinarien in den USA, Pferdekutschen in Österreich, Stierkampf in Spanien: Die Liste von Fällen, in denen Tiere für schaulustige Reisende gequält werden, ist lang. Doch es geht auch anders: In Reservaten, die sich tatsächlich dem Schutz der Tiere verschrieben haben, kannst du das Wildleben vor Ort aus der Distanz erleben – ohne, dass Tieren geschadet wird.

5. Lokale Spezialitäten statt internationaler Fast-Food-Kette: Kulinarik ist ein wichtiger Bestandteil einer jeden guten Reise. Nachhaltige Reisen sind dabei eine gute Gelegenheit, regionale Gerichte und neue Küchen kennenzulernen. Wie auch Zuhause sind vegetarische und vor allem vegane Spezialitäten ein wichtiger Baustein, um deinen ökologischen Fußabdruck zu verringern.

restaurant

6. Nachhaltige Mobilität vor Ort: Auch vor Ort kannst du auf eine nachhaltige Fortbewegung achten – etwa, indem du Tagesausflüge mit dem Bus vor Ort unternimmst oder Fahrräder leihst.

7. Nachhaltig reisen leicht gemacht mit Bio-Hotels:
Unterkünfte mit Bio-Siegel achten besonders auf nachhaltiges Wirtschaften. Das umfasst etwa den Bau des Gebäudes, ein entsprechendes Recyclingkonzept, das Essen vor Ort sowie einen sparsamen Umgang mit Ressourcen.

8. Trinkgeld geben:
Längst nicht in alle Ländern sind Arbeitsverträge und Co. so gut geregelt wie in Deutschland. Trinkgeld hilft, das Personal vor Ort zu unterstützen.

9. Emissionen kompensieren:
Das Kompensieren von CO₂-Emissionen ist noch immer umstritten. Klar ist aber: Wer Flüge oder Langstreckenfahrten mit einer vertrauenswürdigen Organisation kompensiert, tut nichts Schlechtes.

10. Nachhaltig reisen ohne Perfektionsanspruch:
Ja, einige der täglichen Routinen lassen sich auch im Urlaub aufrechterhalten, um die Reise nachhaltiger zu gestalten. Der Anspruch an den “perfekten” nachhaltigen Lebensstil kann dir allerdings im schlimmsten Fall die Freude an der nachhaltigen Reise ruinieren – etwa, wenn die Suche nach dem veganen Bio-Essen oder unverpackten Gemüse in großen Stress ausartet. Ein wenig Abstand vom Nachhaltigkeits-Perfektionismus und Nachsicht mit dir kann da guttun.

4. Häufige Fragen

Weiterlesen im Magazin:

Nachhaltig leben: Unsere 12 Tipps 

Um der Klimakrise entgegenzuwirken, ist ein nachhaltiges Leben ein wichtiger Baustein. Diese 12 Tipps zeigen, wie es geht. Die Klimakrise inklusive Folgen wie Überschwemmungen, Hungersnöte oder Fischsterben ist präsenter denn je. Wir wollen nicht tatenlos zusehen, sondern aktiv etwas dagegen unternehmen. Schlüssel dabei ist ein nachhaltiger Lebensstil. Doch nachhaltig leben hat viele Facetten: Angefangen dabei, welche Schokolade wir kaufen, darüber, woher wir unseren Strom beziehen, bis zu der Wahl unseres Urlaubslandes. Wir haben dir 12 Tipps zusammengestellt, mit denen du “nachhaltig leben” in die Praxis umsetzen kannst – für mehr Gerechtigkeit, für kommende Generationen und unseren Planeten.

View Details

Unsere Natur schützen: Plastikfrei leben 

Mit kleinen Kniffen kannst du Plastik im Alltag vermeiden. Diese zehn Tipps helfen dir dabei. Zero-Waste – also das Vorhaben, keinen Müll zu produzieren – ist besonders in den letzten Jahren zum Lifestyle-Trend geworden. Nicht ohne Grund, denn plastikfrei leben ist von großer Bedeutung: 2020 produzierte jede Person in Deutschland durchschnittliche 78 Kilogramm Verpackungsmüll. Laut Angaben des NABU gelangen zudem jährlich mehr als zehn Millionen Tonnen Müll in die Ozeane, drei Viertel davon ist Plastik. Dieser Müll führt zum Tod tausender Meerestiere, die Plastik mit Nahrung verwechseln. Außerdem verfangen sich die Tiere häufig in alten Fischernetzen. Auch das kann ihren Tod bedeuten.

View Details

Welche Rolle spielen die Meere im Klimawandel?

Ohne die klimaregulierende Funktion des Ozeans wäre unsere Welt eine andere. Der Ozean speichert Wärme und CO2 in großen Mengen und verlangsamt so den Klimawandel. Doch die Ozeane erwärmen immer mehr und leiden unter der Versauerung.

View Details

Energie sparen: unsere zehn Tipps

In der Küche, am Smartphone und im Kleiderschrank: Diese zehn Tipps helfen dir beim Energie sparen. Die Energiekrise ist wohl das Thema des Jahres – und verleiht Energie sparen neue Bedeutung. Doch nicht nur in Zeiten von Inflation ist es sinnvoll, den eigenen Stromverbrauch zu reflektieren und mögliche Stellschrauben zu erkennen, denn ein geringer Stromverbrauch ist ein wichtiger Baustein eines nachhaltigen Lebensstils. Mit einfachen Mitteln kannst du deinen Stromverbrauch in verschiedenen Bereichen reduzieren und so Geld und Ressourcen sparen.

View Details

Hallo gute Vorsätze für 2023