parallax

Energie sparen: unsere zehn Tipps

Nina Kegel

Nachhaltigkeits-Expertin im Bereich bewusster Konsum und umweltgerechtes Leben

Mehr Infos

In der Küche, am Smartphone und im Kleiderschrank: Diese zehn Tipps helfen dir beim Energie sparen.

Die Energiekrise ist wohl das Thema des Jahres – und verleiht Energie sparen neue Bedeutung. Doch nicht nur in Zeiten von Inflation ist es sinnvoll, den eigenen Stromverbrauch zu reflektieren und mögliche Stellschrauben zu erkennen, denn ein geringer Stromverbrauch ist ein wichtiger Baustein eines nachhaltigen Lebensstils. Mit einfachen Mitteln kannst du deinen Stromverbrauch in verschiedenen Bereichen reduzieren und so Geld und Ressourcen sparen.

Die Inhalte:

  • Weniger heizen, Heizkosten sparen
  • Energiesparleuchten und energiesparende Geräte
  • Energie sparen heißt ganz oder gar nicht 
  • Heizkosten sparen – auch in der Küche
  • Stromsparend waschen
  • Digital Energie sparen
  • Smartphone mit Sparpotential 
  • Weniger heizen durch cleveren Hausbau
  • Bewusster Konsum
  • Umstieg auf Ökostrom
  • Häufige Fragen
  • Weiterlesen im Magazin

1. Weniger heizen, Heizkosten sparen

Der Energiespartipp “einfach noch einen Pulli überziehen” ist in den letzten Wochen zum zynischen Meme geworden. Und dennoch: Weniger heizen, also die Heizung nur bei Bedarf hochzudrehen, und sinnvoll zu lüften sind grundlegende Mittel in Sachen Heizkosten sparen bzw. Energie sparen.

2. Energiesparleuchten und energiesparende Geräte

Von LED- und Energiesparlampen bis hin zu energieeffizienten A+++-Elektrogeräten: Mit einfachen Gegenstände des täglichen Gebrauchs kannst du immer einfacher Strom sparen. Da der Stromverbrauch im Gegensatz zu Altgeräten teils enorm ist, lohnt es sich womöglich, über einen Neukauf bzw. Tausch nachzudenken.

3. Energie sparen heißt ganz oder gar nicht 

Auch im Standby-Modus verbrauchen Laptop, Fernseher und Co. Strom. Daher: Nach der Benutzung vollständig ausschalten. Um sicherzugehen, dass am Arbeitsplatz alle Geräte ausgeschaltet sind, hilft eine Steckerleiste. Mit einem Klick kannst du so alle Geräte gleichzeitig ausschalten und ganz einfach Energie sparen.

4. Heizkosten sparen – auch in der Küche

Weniger Heizen gilt auch für den Backofen, denn auf Vorheizen kann man da häufig verzichten. Einfache weitere Mittel zum Strom sparen sind etwa, beim Kochen auf der Herdplatte Deckel zu verwenden, Wasser im Wasserkocher zum Kochen zu bringen und Spülmaschinen nur gefüllt anschalten. Zudem sind One-Pot-Gerichte sind eine einfache und leckere Stromsparmaßnahme.

Kochtopf

5. Stromsparend waschen

Allen voran greift hier Tipp Nr. 1 unseres Care-Guides: Seltener waschen. Wasche Kleidungsstücke nur dann, wenn es wirklich notwendig ist, auslüften genügt bei Sweatern und vor allem bei Kleidungsstücken aus Merinowolle oft schon. Achte beim Waschen darauf, dass die Waschmaschine ausreichend gefüllt ist. Für die meisten Teile genügt zudem eine Wäsche bei 30 Grad – das schont Kleidung, Umwelt und Geldbeutel. Und nicht zuletzt hattet ihr noch nie so eine gute Ausrede für zerknitterte Kleidung – denn auch im Bügeleisen steckt womöglich Strom- und Zeitsparpotential.

6. Digital Energie sparen

Die heute größtenteils digitale Kommunikation spart zwar Papier, doch ihr Energieverbrauch wird häufig unterschätzt. Elektronische Geräte müssen hergestellt und geladen, die Infrastruktur bereitgestellt und Server gekühlt werden. Stromsparpotential besteht hier beispielsweise darin, sich von Newslettern abzumelden, Fotos in kleinerer Auflösung zu verwenden und alte Mails zu löschen.

7. Smartphone mit Sparpotential 

Auch der Lieblingsgegenstand vieler steckt voller Stromsparpotential: Mobile Daten nur bei Bedarf abzuschalten, nur die nötigen Apps und Dateien auf dem Gerät zu haben und die Bildschirmhelligkeit zu reduzieren hilft, den Stromverbrauch zu senken.

8. Weniger heizen durch cleveren Hausbau

Strom sparen spielt beim Thema Hausbau eine wichtige Rolle. Durch eine entsprechende Dämmung von Wänden, Bodenplatten, Fenstern und Dach, eine sogenannte „luftdichten Bauweise“ kann Energie- und Wärmeverluste verhindert werden. Auch die Energieeffizienz bestehender Bauten kann durch den Austausch der Fenster oder das Nachrüsten mit Solarpaneelen verbessert werden.

Dämmung

9. Bewusster Konsum

Auch, wenn wir es nicht in Zahlen auf der jährlichen Stromabrechnung sehen: Unser Kaufverhalten spielt eine maßgebliche Rolle für unseren Stromverbrauch. Dabei spielt nicht nur eine Rolle, wo wir einkaufen, sondern auch wie: Käufe im Vorhinein sorgfältig zu überdenken und damit Retouren zu reduzieren, hilft etwa, den eigenen Stromverbrauch auch im Ganzen zu senken.

10. Umstieg auf Ökostrom

Mit dem Umstieg auf Ökostrom sparst du zwar nicht direkt Strom, aber kannst deine CO₂-Emissionen reduzieren. Zur Veranschaulichung: In einem 3-Personen-Haushalt mit einem jährlichen Verbrauch von 3.000 kWh Strom entstehen mit dem aktuellen Strommix jährlich 1,51 Tonnen CO₂. Durch die Nutzung von Ökostrom lässt sich der CO₂-Ausstoß gegen null senken.

11. Häufige Fragen

Weiterlesen im Magazin:

Nachhaltig leben: Unsere 12 Tipps 

Um der Klimakrise entgegenzuwirken, ist ein nachhaltiges Leben ein wichtiger Baustein. Diese 12 Tipps zeigen, wie es geht. Die Klimakrise inklusive Folgen wie Überschwemmungen, Hungersnöte oder Fischsterben ist präsenter denn je. Wir wollen nicht tatenlos zusehen, sondern aktiv etwas dagegen unternehmen. Schlüssel dabei ist ein nachhaltiger Lebensstil. Doch nachhaltig leben hat viele Facetten: Angefangen dabei, welche Schokolade wir kaufen, darüber, woher wir unseren Strom beziehen, bis zu der Wahl unseres Urlaubslandes. Wir haben dir 12 Tipps zusammengestellt, mit denen du “nachhaltig leben” in die Praxis umsetzen kannst – für mehr Gerechtigkeit, für kommende Generationen und unseren Planeten.

View Details

Sustainable Fashion - Die Zukunft der Mode(industrie)

Der Siegeszug von Fast Fashion ließ die Emissionen der Modeindustrie stark ansteigen. Verschiedene Sustainable Fashion-Ansätze wirken dieser Entwicklung entgegen. Wir haben die jüngsten acht Entwicklungen zusammengefasst.

View Details

Wie finde ich nachhaltige Kleidungsmarken und worauf muss ich achten?

Fast jedes Unternehmen verspricht derzeit, nachhaltige Kleidung zu produzieren. Doch wie findet man Marken, die dieses Versprechen wirklich erfüllen? Wir beantworten die häufigsten Fragen zum Kauf von Fair Fashion. “Baumwolle aus biologischem Anbau”, “faire Bedingungen”, “sustainable collection” – das sind die Versprechen in den Kampagnen großer Modehäuser. Dem gegenüber steht allerdings häufig der Vorwurf von Greenwashing. Die Kleidung, so die Kritiker:innen, sei demnach gar nicht so grün und fair, wie die Unternehmen ihren Konsument:innen durch Marketing-Versprechen weismachen wollen.    

View Details

Unsere Natur schützen: Plastikfrei leben 

Mit kleinen Kniffen kannst du Plastik im Alltag vermeiden. Diese zehn Tipps helfen dir dabei. Zero-Waste – also das Vorhaben, keinen Müll zu produzieren – ist besonders in den letzten Jahren zum Lifestyle-Trend geworden. Nicht ohne Grund, denn plastikfrei leben ist von großer Bedeutung: 2020 produzierte jede Person in Deutschland durchschnittliche 78 Kilogramm Verpackungsmüll. Laut Angaben des NABU gelangen zudem jährlich mehr als zehn Millionen Tonnen Müll in die Ozeane, drei Viertel davon ist Plastik. Dieser Müll führt zum Tod tausender Meerestiere, die Plastik mit Nahrung verwechseln. Außerdem verfangen sich die Tiere häufig in alten Fischernetzen. Auch das kann ihren Tod bedeuten.

View Details

Hallo Weihnachtszeit.