parallax

Lukas von Ostmost über das Potential von Streuobstwiesen

Nina Kegel

Nachhaltigkeits-Expertin im Bereich bewusster Konsum und umweltgerechtes Leben

Mehr Infos

Was für SALZWASSER die Meere, sind für OSTMOST Streuobstwiesen. Lukas von OSTMOST erklärt, wieso ihr Erhalt so wichtig ist und was alle tun können, um Streuobstwiesen zu schützen.
 

Die Saftflaschen von OSTMOST sind bunt und auffällig, auf ihnen pragen moderne Grafiken von Bienen, Vögeln und Einhörnern. Stilvoll machen sie so auf die Mission hinter OSTMOST aufmerksam: Streuobstwiesen zu schützen und damit die Artenvielfalt zu erhalten. Lukas Küttner ist Chief Commercial Officer bei OSTMOST und erklärt, was es mit dieser Mission genau auf sich hat.

Moin Lukas, stell uns doch OSTMOST kurz mal vor.

OSTMOST ist eine Getränkemarke mit ökologischen Impact - Naturschutz zum Trinken sozusagen. Wir machen Produkte von hoher Qualität, weil das eingesetzte Obst sehr hochwertig ist. Das schlägt sich im außergewöhnlichen Geschmack nieder. Gleichzeitig wollten wir eine Marke schaffen, die “Bio” neu interpretiert und zeigt, dass Naturschutz auch knallig aussehen kann.

Wie ist die Idee zu OSTMOST entstanden?

Bei einem Besuch auf einer Brandenburger Streuobstwiese hat der Gründer Dennis gesehen, was diese Form der Landwirtschaft für Vorteile für die Natur hat. Gleichzeitig musste er lernen, dass viele Wiesen von der Abholzung bedroht sind und so wollte er etwas dagegen unternehmen. Die Idee war es, von Anfang an mit einem Produkt Landwirt:innen zu supporten, die den naturnahen, aber aufwendigen Streuobstanbau praktizieren. Fair-Trade vor der Haustüre könnte man es auch nennen.

Streuobstwiesen von Ostmost

Wo befinden sich denn die Streuobstwiesen, von denen eure Äpfel kommen?

Mittlerweile überall in Deutschland, nicht mehr nur im Osten, denn den Streuobstwiesen geht es überall schlecht.

RECLAIM STREUOBSTWIESEN ist eure Mission. Wieso ist es so wichtig, Streuobstwiesen zu erhalten?

Streuobstwiesen sind kleine Paradiese der Artenvielfalt und das, obwohl wir Menschen hier Lebensmittel anbauen. Sie sind Landwirtschaft im Einklang mit der Natur und daher besonders schützenswert.

Warum ist die Biodiversität bedroht?

Das Obst von Streuobstwiesen stehen in Konkurrenz zu dem Obst von Plantagen, auf denen z.B. Pestizide eingesetzt werden, um einen möglichst hohen Ertrag zu erlangen. Streuobstwiesen kommen ohne Pestizide oder Dünger aus und sind in der Bewirtschaftung aufwendiger als Plantagen. Dennoch wird für Streuobst kein höherer Betrag bezahlt, als für das - in unseren Augen - weniger gute Plantagenobst. Daher können viele Landwirt:innen es sich nicht mehr leisten, ihre Streuobstwiesen zu pflegen. Mit den Wiesen verschwindet auch die Biodiversität.

Ihr bezeichnet Streuobstwiesen als “die kleinen Regenwälder Deutschlands”. Wie würdest du diesen Vergleich einem Kind erklären?

Auf Streuobstwiesen können bis zu 5.000 Tier- und Pflanzenarten ein Zuhause finden. Damit gehören sie zu den artenreichsten Biotopen in Deutschland und das ist der Grund, warum wir sie mit den Regenwäldern vergleichen, die eine noch viel mehr Arten ein Zuhause bieten. Genauso wie die echten Regenwälder sind auch die Streuobstwiesen vom Abholzen bedroht. Daher setzt sich OSTMOST für sie ein.

Das Team von Ostmost

Wieso ist es so wichtig, dass wir flächendeckende Maßnahmen ergreifen, um die Artenvielfalt erhalten? Was kann jede:r Einzelne dafür tun?

Insbesondere die Landwirtschaft und die Lebensmittelbranche haben eine Verantwortung gute Produkte aus guten Anbaumethoden anzubieten. Viele Firmen gehen jedoch den “einfachen” Weg und nutzen Rohstoffe aus Anbaumethoden, die der Umwelt langfristig schaden. Auch wir Konsument:innen sind da gefordert bei unserem Konsum bewusst solche Produkte wegzulassen, um flächendeckend eine Veränderung anzustoßen.

Möchtest du uns sonst noch etwas mitteilen? :)

Streuobst ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern es schmeckt auch besser!!! :)

Danke für deine Zeit!

Streuobstwiesen von Ostmost

Kostenlos

Zeit selbst einteilen

Erhalte einen kostenlosen Kurs, um Meeresexperte/Meeresexpertin zu werden.

  • Bekomme eine Einführung in die marinen Ökosysteme und ihre Mehrwerte
  • Erhalte 5 Lerneinheiten , um in Zukunft die Meere zu schützen  
  • Werde Meeresschützer:in und leiste einen Beitrag gegen die Klimakrise
  • Lerne in der ersten Lektion mehr über die bedrohten Heldinnen

Weiterlesen im Magazin:

Coral Guardian

Korallenriffe zählen zu den wichtigsten Organismen im Meer. Gemeinsam mit Coral Guardian helfen wir, sie zu schützen. Coral Guardian arbeitet seit 2012 international und mit lokalen Gemeinschaften zusammen, um marine Ökosysteme zu schützen und wiederherzustellen. Der Schwerpunkt hier: Korallenökosysteme. Der Ansatz von Coral Guardian beruht dabei auf drei Säulen: Schutz, Sensibilisierungsprogramme und Wissenschaft.

Weiterlesen

So unterstützt du mit deiner Kleidung den Meeresschutz

Pro verkauftem SALZWASSER-Kleidungsstück unterstützen wir den SALZWASSER e.V., der sich für Umweltschutz und -bildung einsetzt. Was wir dieses Jahr erreicht haben. Transparenz spielt bei uns eine wichtige Rolle. Nicht nur bzgl. der Lieferketten, sondern auch, wenn es um den SALZWASSER e.V. geht. Pro verkauftem SALZWASSER-Stück spenden wir zwei Euro an unseren gemeinnützigen Verein und fördern damit Projekte im Sinne des Umwelt- und Naturschutzes. So tragen wir mit dem Verkauf unserer Kleidung aktiv zum Erhalt von Ökosystemen und Artenvielfalt bei und unterstützen die einheimische Bevölkerung in Küsten- und Tourismusregionen dabei, nachhaltig ökologisch zu denken und zu handeln.

Weiterlesen

Blue Carbon Strategy

Der Begriff Blue Carbon oder blauer Kohlenstoff bezeichnet Kohlenstoff, der in Ozeanen sowie Meeres- und Küstenökosystemen gespeichert wird. Ein gesunder Ozean speichert so viel Kohlenstoff wie kein anderes Ökosystem der Welt. Blue Carbon wird von lebenden Organismen in den Ozeanen in Form von Sedimenten von Mangroven, Salzwiesen und Seegraswiesen gespeichert. Dort verbleibt es nicht (wie z.B. bei Regenwäldern) für einige Jahrzehnte oder Jahrhunderte, sondern für Jahrtausende. 

Weiterlesen

Wie gewährleisten die Meere die globale Nahrungssicherheit?

Fischerei und Aquakultur bieten uns Lebensgrundlagen und eine Proteinquelle in der Nahrungsaufnahme. Die reichlich vorhandenen lebenden und mineralischen Ressourcen, die wir Menschen nutzen und verwenden, sind das Ergebnis von Millionen von Jahren planetarischer Evolution und Entwicklung. Wie können wir diese Ressourcen erhalten und nachhaltig nutzen?

Weiterlesen

Dein Sommer mit SALZWASSER!